Chris on Tour

Mein Jahr in Australien, Indonesien, Japan, Neuseeland, Singapur und V.A.E.

30Juni
2014

Thailand

Die letzten zwei Wochen habe ich in Thailand verbracht. Dort verbrachte ich eine schöne Zeit auf den Inseln Ko Phi Phi, Ko Samui, Ko Phangan und Ko Tao, sowie der extremen Metropole Bangkok. Auf den Inseln ließ ich es mir nochmal richtig gut gehen, genoss leckeres, thailändisches Essen, sprang von 12 Meter hohen Felsklippen, war am Traumstrand vom FIlm "The Beach", buchte eine Schnorcheltour, fuhr mit einem Quad rund um die Inseln, und lernte eine Menge neue Leute kennen. Dort gab es fast jeden Tag Partys am Strand, alle möglichen Aktivitäten wie zum Beispiel über ein brennendes Lasso springen - letzteres sollte man allerdings nicht in angetrunkenem Zustand machen, ich habe genug Mädels gesehen, die mit brennenden Haaren und Klamotten ins Meer gesprungen sind, um ihren "Brand" zu löschen. Jeder Tag war anders, jeden Tag kamen neue Leute, and jedem Tag stand etwas anderes auf dem Programm. Man mag es mir zwar nicht glauben, aber diese Art zu reisen war wirklich anstrengend. Jeden zweiten Tag seine kompletten Sachen packen, bei 35 Grad und 70% Prozent Luftfeuchtigkeit seinen 20 kg Rucksack durch die Gegend tragen, mit Minibussen durch den schockierenden Verkehr Thailands zu fahren, und fast jeden Tag auf einem klapprigen Boot zu verbringen. Trotzdem war die Zeit dort einzigartig, und kann nicht ersetzt werden.

 

Von den Inseln ging es in einem 15 Stunden Trip nach Bangkok, der Stadt der Engel. Warum die so genannt wird, weiß ich auch nicht, Engel gibt es dort definitiv keine. Über Bangkok muss man eigentlich keine großen Worte verlieren, Bangkok ist eben einfach Bangkok. Dort ist von überwältigenden goldenen Tempeln, den obligatorischen Ladyboy Shows und dem legendärem Nachtleben, über korrupte Polizisten, die einen ins Gefängnis stecken, falls man sie nicht schmiert, bis zu gestohlenen Schuhen (??), einem Ipod und Kopfhörern und etwas Bargeld, alles dabei. Bangkok muss man einfach mal erlebt haben. Dort kann man auch für 30 Baht (75 cent) ein vorzügliches Essen bekommen, welches man dann stilgerecht beim Schlendern über die berühmte Khao San Road genießt. Auch von Bangkok musste ich mich wieder früher verabschieden als mir lieb war. Nach einer langen Partynacht ging es in einem Höllenritt mit dem Taxi zum Flughafen, und dann saß ich auch schon wieder im Flugzeug zurück nach Singapur, wo ich am nächsten Morgen weiter nach Dubai, meinem letzten Zwischenstopp, fliegen würde.