Chris on Tour

Mein Jahr in Australien, Indonesien, Japan, Neuseeland, Singapur und V.A.E.

13März
2014

Monkey Mia!

Die letzten Tage habe ich mit den Mädels im Monkey Mia Dolphin Resort verbracht. Dieses Resort kann man eigentlich mit einigen 5 Sterne Anlagen vergleichen, da dort alles geboten ist. Privatstrand, Pool und Whirlpool, Bar, Restaurant, Wlan. Das beste an diesem kleinen Küstenresort sind aber die Tiere.

Bei der Ankunft wurden wir gleich mal von 9 Emus begrüßt, die uns als Willkommensgeschenk unsere Nudeln aus dem Auto gepickt haben und alles auffraßen. Nachdem sie offenbar gesättigt waren, durften wir wieder ans Auto und unser Zeug aufbauen. Auf diesem "Campingplatz" hat man sich wirklich wie im Urlaub gefühlt: Direkt am Meer schlafen, am Tag im Schatten am Pool liegen, abends an der Bar sitzen, mit neuen Leuten was trinken. Alleine deswegen wäre das hier schon das Paradies gewesen, aber da gab es ja noch was. Delfine!

An diesem Strand gibt es über 30 Delfine die regelmäßig extrem nahe an den Strand kommen. Dies wird am morgen mit einer Fütterung touristisch zelebriert, um alle die noch nie Delfine gesehn haben, zufrieden zu stellen. Obwohl es alles wirklich sehr touristisch ist, man mit 100 anderen Leuten am Strand steht, mehr Fotos als auf allen roten Teppichen der Welt gemacht werden, war es trotzdem super schön wenn bis zu 10 Delfine zusammen auf und ab schwimmen, sich im seichten Wasser treiben lassen und neugierig um uns Menschen schwimmen. Bei der Fütterung wurden beliebig Personen aus der Menge ausgewählt die die Delfine füttern durften und somit noch näher an sie heran durften. Da die Mitarbeiter nur jeweils 5 Fische hatten war die Chance nicht besonders groß ausgewählt zu werden. Auch nach den ersten paar Leuten ließ sich ein Schema erkennen. Die ersten 4 Leute bei dem Mitarbeiter der in meiner Nähe stand, waren junge Frauen die nur Bikini oder Hotpants anhatten. Als dann verkündet wurde dass nun der letzte Fisch verteilt wird, sah ich mich um und fragte mich welche Frau wohl als nächstes ausgewählt wird. Diesmal jedoch wählte der Typ den "Gentlemen in the green shorts" aus. Mich! Glücklich ging ich vorsichtig ins Wasser und näherte mich den Delfinen. Nur ein paar Zentimeter von diesem intelligenten Tier zu stehen und es zu füttern war schon beeindruckend.

Noch viel schöner war es aber später am Tag. Als Anna und ich im Meer schwimmen waren sahen wir außer Seepferdchen und großen Fischen noch weitere Delfine. Diese Delfine sind ganz nah an unseren Körpern vorbei geschwommen und drehten um uns ihre Runden. Das selbe erlebte ich dann auch noch beim Sonnenuntergang.Schweren Herzens verabschiedeten wir uns nach ein paar Tagen dann von unseren Delfinen und unserem Resort, in dem wir die Tage in vollen Zügen genoßen haben.

Dort haben wir dann auch noch einen Engländer und eine Deutsche kennengelernt mit denen es jetzt zusammen weiter nördlich nach Coral Bay geht, was ein kleiner Ort am Ningaloo Reef ist. Dort kann man direkt vom Strand ins Riff schwimmen und eine komplett andere Welt unter Wasser entdecken.