Chris on Tour

Mein Jahr in Australien, Indonesien, Japan, Neuseeland, Singapur und V.A.E.

07November
2013

Let's go to the Beach!

Der Sommer hat nun auch endlich Melbourne erreicht. Wenigstens für zwei Tage. Pünktlich zum Melbourne Cup - "the race, which stops a nation" - zeigte Melbourne sich mal von seiner sonnigen Seite. Der Melbourne Cup ist das höchstdotierteste Pferderennen der Welt und sorgt für Ausnahmezustand in der Stadt. Bis auf die ganzen Frauen mit auffallenden Kleidern und Hüten und Männern mit verschiedfarbigen Anzügen und Fliegen , bekommt man es vor allem durch die erhöhten Hostelpreise mit, dass gerade Melbourne Cup ist. Im Grunde geht es ja auch für die meisten darum, sich schon früh am morgen zu betrinken, hohe Geldsummen auf den Sieger zu setzen und dabei noch so edel auszusehen wie möglich. Ich hab mir das ganze nicht angetan, keine 70 $ für ein Ticket bezahlt und auch keinen hohen Eintritt für irgendwelche stickigen Bars bezahlt, denn mal ehrlich. Wen interesseiern Pferderennen?

Ich bin also mit zwei Mädels an den Strand gefahren und habe dort den Tag genossen. Da das Wetter so schön war und die Stadt eigentlich nicht so weit entfernt aussah, entschieden wir uns vom Strand zurück zu gehen. Waren dann aber doch 3 Stunden Fußmarsch, aber das war ok. Die Mädchen hatte ich schon in meinem alten Hostel kennengelernt und hab mich gut mit ihnen verstanden. Emma, eine Engländerin, schnitt mir übrigens dann am Abend meine Haare, da ich fragte wo es hier einen günstigen Frisör gibt umd sie darauf antwortete dass sie das doch übernehmen könnte. Sie würde auch immer die Haare von ihrem Vater und Bruder schneiden. Mir war zwar schon etwas mulmig als sie mir dann mit meinem (Bart)Rasiere die Haare schnitt aber es war kostenlos! Und sie hat es meiner Meinung auch sehr gut hinbekommen.

Am nächsten Tag sah ich einen Aufruf in Facebook, ob irgendwer in Melbourne sei, und Lust hätte etwas zu unternehmen. Also hab ich meine Sachen gepackt und bin ganz spontan mit zwei anderen mir bis dahin unbekannten Mädchen zum Brighton Beach gefahren. Der Strand ist für seine Bunten Strandhäuser bekannt und ist ein beliebtes Postkartenmotiv. Also bin ich an diesem Tag wieder am Strand gelegen und habe gechillt. Das einzig negative war nur, dass man nicht ins Wasser gehen konnte/sollte, weil gerade die Quallensaison begonnen hat.

Am Abend nahm ich dann an einem Pokerturnier teil bei dem es auch noch ein kostenloses Barbeque gab. Es war echt spannend, da man Geld gewinnen konnte und gleichzeitig aber auch sehr lässig, da das Barbeque auf einer Rooftop Bar über den Dächern von Melbourne stattfand. Das Turnier endete für mich etwas unerwartet, da ich mich mit meinem Flush schon sehr sicher fühlte, und ein All-in riskierte. Meine Kontrahendin hatte allerdings einen Straight Flush was sehr selten ist und das höchste Blatt im Poker ist. Danach gab es noch ein paar Trinkspiele mit Goon und einen Besuch in einem der Clubs der Stadt.

Heute Abend werde ich auf die Aussichtsplattform des höchsten Turms gehen und den Sonnenuntergang genießen. Ich habe mich übrigens dazu entschieden, so etwas wie Freiwilligen Arbeit zu machen, bei der man zu irgendwelchen Farmen oder Familien fährt und dann dort für Unterkunft und Essen arbeitet. Deshalb werde ich demächst nach Perth fliegen, und mal wieder s etwas Familienleben haben. Vielleicht mach ich davor noch einen Ausflug zum Ayers Rock, das entscheide ich aber spontan.

Also bis dann,

Euer Chris