Chris on Tour

Mein Jahr in Australien, Indonesien, Japan, Neuseeland, Singapur und V.A.E.

08Juni
2014

Gestern Tokio, heute Sydney, morgen Auckland.

Die letzten zwei Tage in Tokio verbrachten Anna und ich im Hafen von Tokio, der sehr große Ähnlichkeiten mit einem Vergnügungspark hat. Neben riesigen Einkaufszentren, einem künstlich angelegtem Strand und dem Legoland, gibt es eine nachgebaute Freiheitsstatue, die genau wie ihr Original in New York aussieht. Am letzten Tag genossen wir noch das Essen und die Atmosphäre Japans, welche einfach einzigartig ist. Der Abschied am Flughafen kam früher als wir es uns wünschten, aber leider trennten sich dort die Wege von Anna und mir, sie flog nach Hawai, ich nach Sydney.

In Sydney durfte ich wieder bei Annas Freunden unterkommen, und konnte zwei sehr schöne Tage in einer meiner Lieblingsstädte verbringen. Dort ist gerade das "Vivid" Festival zu gast, welches einige berühmte Plätze im Stadtzentrum mit Laserstrahlen anstrahlt, und tolle Lichtshows bietet. So verbrachte ich meinen letzten Abend in Australien im Hafen von Sydney, um die Lichtshow direkt am Opernhaus und der Harbour Bridge zu bewundern. Mit einer Fähre ging es dann noch nach Darling Harbour, wo es eine weitere sehenswerte Licht- und Wassershow gab. Wehmütig verließ ich Sydney am Abend, in dem Wissen dass ich es für eine lange Zeit nicht wieder sehen würde.

Am nächsten morgen ging es also nach Auckland, Neuseelands größter Stadt, welche mich alles andere als verzaubert hat. Ich hatte mir für die paar Tage Neuseeland ein Auto gemietet, welches ich am Flughafen abgeholt habe. In diesem Auto verbrachte ich eine schreckliche erste Nacht in Auckland, bevor ich das richtige Neuseeland zu sehen bekam. Der nächste Programmpunkt hieß eigentlich Skydive, Fallschirmspringen aus einem Flugzeug, das wurde jedoch wegen dem schlechten Wetter abgesagt. Missmutig über meine ersten Tage, versuchte ich auf meinem Trip doch noch etwas schönes zu erleben, und machte mich zu Filmset von Herr der Ringe auf, dem kleinen Hobbit Dorf Hobbingen. Dieses Filmset übertraf meine Erwartungen und es war surreal an diesem Ort zu stehen, den man so oft in den Filmen gesehen hat. In der zweistündigen Tour sah ich jeden Winkel des Orts, ging in eine Hobbithöhle und trank ein Bier im "Grünen Drachen" , dem Hobbitpub.

Heute war ich auf dem Weg nach Norden um mir einen berühmten Strand anzusehen. Doch das eigentliche Highlight erwartete mich davor. Als ich eine Abzweigung auf dem Highway verpasste, musste ich auf einer kurvigen, engen Straße am Meer entlang fahren. Dann begann es zu schütten und die Sicht wurde sehr schlecht. Als ich nun langsamer fahren musste, entdeckte ich eine Gruppe von Delfinen die im Wasser neben mir auf und ab sprangen. Für 20 Minuten begleiteten mich die Delfine auf meinem Weg, sprangen freudig in die Luft und tauchten wieder ab. Als ich anhielt um Fotos zu machen, hörte der Regen auf und die Sonne kam heraus. Über dem Meer und den Delfinen bildete sich ein Regenbogen, was ein wunderschönes Bild ergab. Nach diesem tollen Erlebnis fuhr ich zu dem besagten Strand und dann ins Hostel, in welchem ich den ganzen morgigen Tag bleiben werde, und warte bis der Regen aufhört.

Am Dienstag geht es dann für mich nach Singapur, von dort melde ich mich wieder, bis bald.