Chris on Tour

Mein Jahr in Australien, Indonesien, Japan, Neuseeland, Singapur und V.A.E.

22Dezember
2013

Christmas Parade

Da es ja auch hier bald Weihnachten ist - was man bei 30 Grad und schwimmen am Strand nicht unbedingt realisiert - wird hier so manches Haus mit Weihnachtsschmuck und -beleuchtung, geschmückt. Besonders am Abend kommt das hier gut zu Geltung, und Straßen die normalerweise sehr ruhig sind, können nur noch im Schritttempo befahren werden, da sich alle die Beleuchtungen ansehen wollen.

Hier in Denmark gibt es eine alljährliche Christmas Parade, bei dem die verschiedensten Autos weihnachtlich geschmückt werden, und dann Lolli werfend durch die Straßen fahren. Mein Chef war mit seinem Auto natürlich auch am Start. Also beendeten wir am Tag der Parade die Arbeit etwas früher und schmückten das Auto, während es Fish & Chips und Bier gab. Da es aber ausgerechnet an diesem Tag wie aus Kübeln regnete, fiel unser Plan mit dem Rasen-Auto vorne weg, dem geschmückten Rasenmäher-Traktor dahinter und zum Schluss mein Kollege mit Weihnachts Mütze und grün-rotem Rasenmäher, im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Da zu allem Überfluss dann noch die ganze Parade abgesagt wurde, waren alle dementsprechend enttäuscht, die kleinen Kinder die sich auf die Lollis gefreut haben wohl am meisten. Mein Chef ließ sich aber nicht beirren und drehte trotzdem ein paar Runden im Dorfzentrum. Allerdings traten wir nur mit dem grünen Rasen Auto und einem überdachten Anhänger an. Mark (der Chef) saß mit seiner Frau und seinen vier Kindern im Auto und mein Kollege und ich standen mit Nikolaus Mütze und den ganzen Lollis im Anhänger. Da mein Kollege einen langen weißen Bart hat, sahen uns besonders die kleinen Kinder halb fasziniert und halb geschockt hinterher, im Glauben sie hätten grade den Nikolaus gesehen. Es war ziemlich witzig durch die Straßen zu fahren, die Lollis den Kindern zu zuwerfen und all die freudigen Gesichter zu sehen. Auch meine Kumpels vom Fussball traf ich dann noch auf der Straße, welche überrascht waren wie ich denn vom normalen Backpacker zum Teil der "renomierten" Christmas Parade geworden bin.

Am Abend haben mich dann noch die zwei Mädels besucht, mit denen ich auf der Great Ocean Road war. Zusammen haben wir dann ein paar Gläser getrunken und gequatscht.

Heute gings dann mal zum entspannen an den Strand. Dort musste ich dann aber erstmal den kleinsten Sohn der Gastfamilie vorm ertrinken retten, da er zu weit rausgeschwommen war und nichtmehr stehen konnte. Die Wasserwacht hatte irgendwie gepennt, deshalb musste ich einspringen. Danach bin ich dann mit einem von den Fussball jungs zu einer riesigen Sanddüne gelaufen, von der man einen super Blick über die Landschaft hat. Da der Junge der Typen vom Surfverleih sehr gut kennt, hat er mich vorgestellt und ich konnte mir einfach so kostenlos ein Board ausleihen. Also paddelte ich mit dem Brett raus und versuchte neben der amtierenden Surfmeisterin von ganz Australien (!) nicht ganz zu blöd auszusehen. Das Mädchen ist erst 16 und hat vor kurzem die Australien weiten U16 und U18 Meisterschaften gewonnen. Da meine Fähigkeiten auf dem Surfbrett bisher aber noch sehr begrenzt sind, werde ich wahrscheinlich nochmal einen Kurs machen.

Zum Schluss noch eine Frage an euch: Der Hund der Gastfamilie hat einen meiner teuren Wanderschuhe zerstört, sodass ich sie nichtmehr benutzen kann. Bisher haben die Eltern noch keine Anstalten gemacht die Schuhe zu bezahlen oder überhaupt Interesse daran gezeigt mich zu entschädigen. Wie sollte ich sie am Besten darauf aufmerksam machen dass sie mir bitte meine Schuhe ersetzen?